Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Forschung Europäische Vernetzung

Europäische Vernetzung

Logo des Virgil-NetzwerksVIRGIL (network of excellence for combating viral resistance) ist das erste Forschungsnetz, das die Europäische Union im 6. Rahmen-Förderungsprogramm mit mehr als 9 Millionen Euro fördert und vier Jahre lang die europaweite Forschung zu Hepatitis B und C sowie zur Influenza bündeln und dazu beitragen soll, die Resistenzentwicklung aufzuhalten.

Das Augenmerk liegt dabei speziell auf medikamenteninduzierten Resistenzentwicklungen. Diese führen dazu, dass die eingesetzten Medikamente bei den Patienten nicht mehr ausreichend wirken.

VIRGIL vereinigt 55 Organisationen, darunter über 60 akademische Laboratorien und sieben Firmen in zwölf europäischen Ländern und unterteilt sich in sieben thematische Plattformen, die vom „Institut national de la santé et de la recherche médicale“ (INSERM) von Paris aus koordiniert werden und sich mit unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten beschäftigen:

VIRGIL-SURVEIL (Leitung: Prof. Dr. Michael P. Manns) hat ein Melde- und Patientenregister aufgebaut, um Daten zur Prävalenz, Inzidenz und zur Verbreitung von Virusresistenzen bei Patienten mit Hepatitis B und C zu dokumentieren. Die klinischen Daten werden europaweit in einer zentralen online Datenbank gespeichert. Die prospektive und pseudonymisierte Datenerhebung im Rahmen von VIRGIL-SURVEIL bietet die Chance Daten über das Auftreten und den Verlauf zu sammeln und Therapiestrategien zu evaluieren und zu optimieren.

VIRGIL-CLINVIR ist eine zentrale virologische Diagnostik-Plattform für klinische Studien und zur Charakterisierung von Virusresistenzen in - vitro. Die VIRGIL-MODEL- Plattform entwickelt Testsysteme für neue antivirale Substanzen weiter und soll Zellkultur - und Tiermodelle etablieren, um die Mechanismen der viralen Resistenz zu analysieren. Im Arbeitsgebiet VIRGIL-HOST werden Wirtsfaktoren und ihre Einflüsse auf den Krankheitsverlauf untersucht. Weiterhin werden in der VIRGIL-INNOTECH- Plattform Methoden entwickelt, um die Resistenzentwicklung im klinischen Alltag überwachen zu können, während die VIRGIL-DRUGPHARM-Gruppe neue antivirale Substanzen entwickeln soll. Auch sozio-ökonomische Fragen und Analysen der Lebensqualität von Patienten werden im Rahmen des VIRGIL-IMPACT- Programmes bearbeitet.

Der Datenfluss innerhalb VIRGIL zwischen den einzelnen Plattformen soll dazu beitragen, Synergieeffekte zu erzeugen und sinnvoll zu nutzen.

Artikelaktionen
Ansprechpartner:
Dr. Katja Deterding
Telefon +49(0)511 532 6816
Deterding.Katja@mh-hannover.de
 

Letzte Änderung: 19.03.2012 11:39